Projektbeschreibung

Mit dem Projekt soll eine zielgerichtete, räumliche und funktionale Verknüpfung von Wissenschaft, Wirtschaft, Forschung und Lehre entstehen, um in gemeinsamen Kooperationsprojekten zu arbeiten, welche Strahlkraft weit über die Stadtgrenzen und Region heraus entwickeln.

Herzstück der Entwicklung soll der teilweise Erhalt der „Alten Richthalle“ des ehemaligen Bahnausbesserungswerkes werden. Als Nukleus des Quartiers soll diese ein lebendiger Ort auch in den Abendstunden sein, ergänzt zum Beispiel um Gastronomie, Freizeit/ Veranstaltung und vielleicht studentischem Wohnen.

Ein weiterer Baustein der Entwicklung ist die Erweiterung des Sportpark Wedau mit ca. 3,4 ha sowie die Schaffung von attraktiven Frei- und Grünflächen.  So soll insgesamt ein zukunftsfähiges Arbeits-, Lern und Freizeitumfeld in dem neuen urbanen Technologie Quartier entstehen und in Verbindung mit der Entwicklungsfläche 6-Seen-Wedau ein lebendiger und smarter Stadtteil geschaffen werden.

Die neue städtebauliche Rahmenplanung vom Frankfurter Büro AS+P Albert Speer + Partner steht im September auf der Tagesordnung im Rat der Stadt Duisburg und soll dort beschlossen werden. Die Fläche Wedau-Nord schließt sich unmittelbar nördlich an die Fläche des Städtebauprojekts 6-Seen-Wedau an. Sie befindet sich seit 2019 im Besitz der GEBAG, seit Beginn des Jahres gehört das Grundstück deren Tochtergesellschaft GEBAG Flächenentwicklungsgesellschaft mbH (GEBAG FE), die das Gelände auch entwickelt.